Schloß Wernigerode

  • Renate Hoffmann
  • 0030068
  • 28 Seiten, Broschüre, Abbildungen
  • Neu
  • Sofort lieferbar

2,43 € inkl. MwSt.

LESEPROBE

Neun alte und neue Gebäude galt es miteinander zu verbinden. Etwa 250 Schloßräume, vornehmlich die Wohn- und Repräsentationsbereiche, sollten untereinander gut korrespondieren. Durchgehende Etagen im herkömmlichen Sinn waren auf Grund unterschiedlicher Bau- und Geschoßhöhen nicht vorhanden. ... Die Räumlichkeiten zeigte überwiegend eine farbige Ausgestaltung und sind häufig mit schönen Kassettendecken versehen. 

In aufwendiger restauratorischer Arbeit erhielten die fürstlichen Wohnsuiten nun ihren originalen Charakter zurück (1991-1993). Sie sind in die sehenswerte Exposition des Schlossmuseums einbezogen.
Geschichte, Pracht und Feierlichkeit vereinen sich im großen Festsaal. 1881 waren die Bauarbeiten dazu abgeschlossen, 1885 die großen Wandbilder des Münchner Historienmalers Conrad Beckmann (1846-1902) vollendet. ... Das Pendant zur "überreich geschnitzten Decke" aus Eichenholz bildet der großrahmig gelegte Parkettboden, auf dem sich, wie man erfährt, gut tanzen ließ. ...
Die Suite der Königszimmer liegt im Obergeschoss des ehemaligen Neuen Hauses (Westflügel). 1869 erhielt diese Zimmerflucht in Bau und Ausstattung ihre jetzige Gestalt. ... Die Suite enthält Arbeits-, Wohn- und Schlafraum (letzterer ist mit Bad und Toilette verbunden); ergänzt durch Zimmer für Diensthabende. Die Einrichtung blieb im Original erhalten und veranschaulicht musterhaft historische Innenarchitektur.

Eigene Bewertung verfassen

Schloß Wernigerode

Schloß Wernigerode