Die NATO im Kalten Krieg 1949-1975 - Band I

  • Lothar Schröter
  • 0060006
  • 680 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
  • Neu
  • Sofort lieferbar

Geht man davon aus, dass die NATO einst im Geiste des „containment“ und des „roll back“ des Sozialismus oder des „sowjetischen Expansionismus“ gegründet worden ist, so wäre 1991 die Mission erfüllt. Der Kalte Krieg war zu Ende, eine Friedensdividende einzustreichen. Dass dem nicht so ist, weiß der Leser nur allzu gut. Längst führt die NATO sogar Angriffskriege.

Mehr Infos

34,80 € inkl. MwSt.

"Die Geschichtsschreibung ist der zweite Triumph der Sieger über die Besiegten.“, schrieb der britische Feldmarschall Bernard Montgomery den Historikern ins Stammbuch. Besiegt wurde das sozialistische Lager, der Kommunismus, das „Reich des Bösen“. 

Umso wertvoller wird die Arbeit des vorliegenden Werkes. Ist es doch nicht nur Chronik, sondern wird begleitet durch die wissenschaftliche Analyse der zugrunde liegenden Militärdoktrin. Dass die Entwicklung von Armeen immer auch mit der von Militärtechnik verbunden ist, versteht sich von selbst. Dass für die Militärs immer auch die (vermeintliche) Stärke des Gegners herhalten musste, wird auch deutlich, aber auch, dass oft Begründungen vorgeschoben wurden, um zum Ziel zu gelangen – auch das ist aus neuerer Geschichte bekannt.  Auf diese Weise holt der Autor das Werk in die Gegenwart, indem er aufzeigt, welche gefährlichen und abenteuerlichen Strategien Politiker und Militärs entwickeln, um ihr Ziel zu erreichen: „Demokratie und Wohlstand“ zu bewahren.

 

Eigene Bewertung verfassen

Die NATO im Kalten Krieg 1949-1975 - Band I

Die NATO im Kalten Krieg 1949-1975 - Band I

Geht man davon aus, dass die NATO einst im Geiste des „containment“ und des „roll back“ des Sozialismus oder des „sowjetischen Expansionismus“ gegründet worden ist, so wäre 1991 die Mission erfüllt. Der Kalte Krieg war zu Ende, eine Friedensdividende einzustreichen. Dass dem nicht so ist, weiß der Leser nur allzu gut. Längst führt die NATO sogar Angriffskriege.